Gartenarbeiten im Juli

Die Gartenpflege ist im Hochsommermonat Juli ganz wesentlich vom Wetter abhängig.

Wenn ein beständiges Hochdruckgebiet übers Land zieht,hat die Bewässerung der Gartenpflanzen Vorrang.

In der Regel bleiben Sommergewitter mit heftigen Regenfällen aber nicht aus.Dann lohnt es sich Gießwasser in Fässer zu sammeln.

Wenn rechtzeitig im Frühjahr gesät und gepflanzt wurde,gibt es jetzt reichliche Ernten.Das regelmäßige Pflücken fördert bei Tomaten,Gurken,Zucchini oder Bohnen die Entwicklung neuer Früchte.

Das Ausputzen welker Blätter wirkt der Ausbreitung von Pilzkrankheiten entgegen.

Kranke Pflanzenteile können in der grünen Tonne entsorgt werden.

Im Obstgarten reifen Erdbeeren,Johannisbeeren,Stachelbeeren,Kirchen,Aprikosen und die ersten Sommeräpfel.

Die Ernte ist eine gute Gelegenheit für den Sommerschnitt.

Falls nötig,vertragen die Beerensträucher und Obstbäume das Aus-lichten störender Triebe.

Der Juli ist eine äußerst günstige Zeit zur Stecklinksvermehrung.

Jetzt lassen sich junge Triebspitzen vieler Gehölze Stauden erfolgreich zur Bewurzelung bringen.

Kletterpflanzen und Spaliere bleiben in Form,wenn sie regelmäßig nach geheftet werden.

Auch im Sommer ist die Pflanzung von Bäumen und Sträuchern durchaus möglich.

Containerpflanzen gibt es rund ums Jahr.Gemüse oder auch Gehölze und Stauden,die offensichtlich mit Kompost aufpäppeln.

Gegen Schädlinge helfen oft einfache Mittel.Das abspritzen mit Wasser oder das Abschneiden stark befallener Triebspitzen ist gegen saugende Insekten äußerst wirksam und schadet auch den Pflanzen nicht.

Im Juli ist noch Pflanzzeit für Kohlrabi und Blumenkohl,zudem beginnt zu diesem Zeitpunkt die Aussaat von Endiviensalat und Chinakohl.


Gut Grün wünscht euch euer Fachberater