Laub gehört nicht auf den Rasen oder Gehwege,
sondern dient Planzen als Frostschutz


Der Herbst mit seiner Laubfärbung hat nicht nur in der Natur, sondern auch im Haus und Kleingarten seinen Einzug gehalten. Der Ahorn beginnt sehr früh mit seinem Farbenspiel, die Kirschbäume folgen später und zeigen sich im hellgelben Laub, die Zierkirschen variieren in den Farben von gelb über orange bis feuerrot..

Herbstlaub sinnvoll nutzen.


Die Laubfärbung setzt ein, nach dem die ersten Fröste das Wachstum der Gehölze beendet haben und die Wuchsstoffe, der Saft, die Blätter in Richtung Wurzel verlässt.  Damit verändert sich die Blattfarbe, das Chlorophyll, also das Blattgrün, weicht und die orangeroten und gelben Farbstoffträger Carotin und Xantophyll der Blatthaut kommen zur Geltung. In diesem Jahr ist das Farbenspiel besonders intensiv. Doch Regen und Wind können für ein jähes Ende sorgen.

Das Herbstlaub sollten Sie sinnvoll nutzen. Auf dem Rasen, im Gartenteich und auf Plattenwegen hat das Laub nichts zu suchen, es ist auch schade gesundes Laub über die Biotonne zu entsorgen. Unter Bäumen als Baumscheibenschattierung, zwischen Hecken und Sträuchern zur Bodenbedeckung darf es liegenbleiben, es dient als Frostschutz und fördert das Bodenleben.
 
Der Igel freut sich ebenfalls, wenn er für sein Winterquartier Herbstlaub vorfindet. Himbeeren, Stachel- und Johannisbeeren profitieren von dem Humus- und Nährstoffnachschub durch das verrottende Laub, dadurch ist Dünger zu sparen.
 
Auch auf den abgeernteten Gemüsebeeten können Sie das Laub verteilen, wenn Sie es leicht mit Erde bestreuen, weht es der Wind nicht weg. Blätter von Kastanien, Eichen und Platanen sind wegen des hohen Gerbsäureanteils nicht zu verwenden, ebenfalls kein krankes, vom Schorf befallenes Laub.
 
An den Winterschutz empfindlicher Stauden und Gehölze sollten Sie auch denken und das Anhäufeln der Rosen nicht vergessen. Hierfür können Sie Tannenreisig und Laub verwenden. Laubreste, die bis zum Frühjahr noch nicht zersetzt sind sollten Sie abharken und kompostieren.

Wenn Sie sich im kommenden Frühjahr über einen zeitigen Frühlingsstrauß aus dem eigenen Garten freuen möchten: Noch ist Zeit. Die Baumärkte und Gartencenter bieten Knollen und Blumenzwiebeln in großer Auswahl an. Solange der Boden offen ist, können Sie noch pflanzen.

 zurück